»Die Welt braucht nun wirklich keine weitere Werbeagentur.« – Die Welt im Jahre 2016

 
Collage_4.jpg

Hin und wieder fragen uns Leute, warum wir die TROPEN eigentlich gegründet haben. Wir beantworten das dann  mit der Gegenfrage: “Warum denn auch nicht?” (Auch wenn Gegenfragen unhöflich sind)

“Ja, aber ... ” Sagen die Leute. “Es gibt doch schon so viele Agenturen.”

“Ja, ... ” Sagen wir dann. “Aber keine, wie die TROPEN.”

Fakt ist, es gab in unserem Gründungsjahr,  2016 sage und schreibe 28.765 Werbeagenturen in Deutschland, Tendenz aber fallend. (Quelle: Statista)

Nun kann uns diese Zahl aber egal sein. Denn genauso, wie der  Bäcker, der eine Bäckerei eröffnet, eine Mutti mit ihren Kinderbüchern durchstartet oder ein paar junge Leute ein Start-Up gründen, fragten wir uns die Frage nach der vermeintlichen Konkurrenz  nicht.

Denn wir gründeten, weil uns genau so eine Agentur, wie die TROPEN in der Agenturlandschaft (gerade noch) noch gefehlt hat: Eine Agentur, die sich komplett dem gesunden Wachstum verschrieben hat. Und damit meinen wir nicht das FDP-ige, rein wirtschaftliche Wachstum.

Wachstum ist der Antrieb allen Lebens. Vom Einzeller, über das Axolotl, dem Chamäleon über den Bonobo bis hin  zum Homo Sapiens. Das gesunde Wachstum ist aber kein heuschreckenhaftes Wuchern, sondern das innere Feuer allen Lebens.

Zu Eso? OK. Wie wäre es damit: Der Mensch wächst ja offensichtlich schon vor seiner Geburt und das hört nicht mit paarundzwanzig auf, sondern geht im inneren Wachstum weiter.

Nun sind wir, Ben und Armand aber was das berufliche Wachstum angeht, irgendwann an eine Glasdecke gestoßen. Nach der Schule das Studium, dann irgendwas mit Medien: Praktikum hier, Praktikum da. (Vgl. Mo Trip) Dann Jobs in paar Agenturen, die Titel wurden senioriger und weiter im Freelance-Dasein auch die Tagessätze. Doch da ist Ende-Gelände. Wir wollten nicht einer dieser traurigen 50-Jährigen Freelancer sein. Das zu den egoistischen Gründen. First things first. 💸

Das Gesunde Wachstum funktioniert aber  auch auf Andere übertragen. Wir haben gemerkt, dass das eigene berufliche Wachstum ja ganz schön ist und so. Aber wenn man Wissen teilt und (meist jüngere) Menschen fördert, so entstehen ganz andere Symbiosen. Ideen, die aus dem Team sprießen sind oft so erfrischend und neu und haben dadurch ihre ganz eigene Schönheit.

Wenn wir früher mit Talent gesegnete Menschen als Freelancer getroffen haben, so konnten wir sie nur während der Buchung fördern. Das Tolle an einer eigener Agentur ist, dass man nur mit den Menschen arbeitet, mit denen man arbeiten will.  Gesegnete, emphatische Menschen an denen man wächst und die man wachsen läßt.

Der Dritte Aspekt für die Gründung der TROPEN ist neben dem bereits beschriebenen inneren Antrieb und dem Wunsch, andere Teammitglieder wachsen zu lassen, der erfüllende Gedanke daran, andere Unternehmen wachsen zu lassen.

Es gibt Unternehmen, die irgendein Zeug produzieren oder irgendein Service anbieten und sich wundern, dass ihnen keiner zuhört und niemand ihren Kram haben will. Rein wirtschaftlich getriebene Silos ohne Seele und Vision. Solche Unternehmen sind für uns als Kunden nicht interessant.

Wenn sich aber ein paar Leute zusammen getan haben, um irgendwas besser zu machen (also auch Wachstum im weitesten Sinne) oder eine tolle Idee haben und ein tolles Produkt aber nicht wissen, wie sie der Welt davon erzählen können, dann sind sie bei uns herzlich willkommen.

Wir ergründen mit ihnen die Wahrheit ihres Unternehmens und verpacken diese in unser Glitzerpapier, was wir Storytelling nennen. Einzigartige Geschichten, die fesseln und befreien.

Wir haben gegründet, weil wir lieben was wir tun. Jeder Mensch ist mit Talenten gesegnet. Die einen mehr die einen weniger. Innere Erfüllung findet unserer Meinung nach dann statt, wenn man sein Talent mit seinen Mitmenschen teilt.

Tolle Projekte, ein tolles Team und tolle Kunden sind unser Abenteuer. Am ende haben wir aber auch für eins gegründet: für Rum und Ehre.

 
Benjamin Nuebel